Webinare

Die Kraft der Geschichte – packendes Storytelling in der Moderation, 10.4., 19 Uhr

„Das eine ist Handwerk, das andere eine Kunst!“

Sauber fahren, die Uhr immer im Blick haben, für einen guten Klang sorgen – das ist das alltägliche Handwerk eines Radiomoderators. Doch dann gibt es da noch etwas, was die großen Moderatoren auszeichnet und von vielen Moderationskollegen unterscheidet. Es basiert auf einer Jahrhunderte alten Erfahrung: „Menschen wollen Geschichten!“. Schöne Geschichten, traurige Geschichten, lustige Geschichten, aktuelle und solche, die mit ihnen und ihrem Leben zu tun haben.

In diesem Webinar von Viktor Worms lernt Ihr, wie Ihr Geschichten erzählt, die Eure Hörer weitererzählen. Es geht um die wichtigsten Regeln des Erzählens und um Beispiele für gelungenes Storytelling von denen, die es können. Das Ergebnis – eigentlich ist es ganz einfach, denn wir haben es von unseren Eltern gelernt, lang bevor wir wussten, dass wir irgendwann beim Radio landen.

Viktor Worms ist heute neben seiner Tätigkeit als TV-Producer u.a. auch als Talentcoach für Fernseh- und Hörfunkmoderatoren aktiv. Dabei kommt ihm die vielfältige eigene Erfahrung zugute, ob als ZDF Unterhaltungschef, Antenne Bayern Programmdirektor oder auch als TV- und Radiomoderator. In diesen Positionen arbeitete und arbeitet er mit Persönlichkeiten wie Frank Elstner, Thomas Gottschalk, Katrin Müller-Hohenstein, Hugo Egon Balder, Maybritt Illner und vielen mehr. Viktor Worms ist Mitglied der Jury des Deutschen Radiopreises und selber Fernsehpreisträger.

Nach diesem Webinar habt Ihr eine Idee…

… wie Ihr Eure Geschichten zukünftig aufbaut,

… wie die Kernregeln des Erzählens lauten und

… habt Beispiele gelungenen Storytellings im Ohr.

Das Webinar findet im Rahmen der Weiterbildung für die Mitarbeiter der Campusradios in NRW statt. Bei Interesse können aber einige wenige externe Interessenten teilnehmen. Lust? Dann kannst Du hier direkt buchen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fbq('track', 'PageView');