Webinare

So klappt`s mit der Hörerbindung per WhatsApp & Co.: Chancen, Aufwand und Best Cases für die Messenger-Nutzung – 16. Juli, 18 Uhr

Messenger-Apps wie der Facebook-Messenger oder WhatsApp gehören zur täglichen Kommunikation unserer Hörer. Damit sind die Apps aber auch spannende Orte, mit unseren Nutzern und Hörern zu kommunizieren. Bernd Aumiller zeigt in diesem Webinar, wie wir per WhatsApp (und Co.) ganz nah an unsere Hörer kommen, welche Informationen wir senden und welche Rückmeldungen wir von unseren Hörer einholen können.  

71 % der deutschen Internetnutzer nutzen Messenger Apps.

WhatsApp ist mit weitem Abstand der beliebteste Messengerdienst.

Rund 50 Millionen Menschen nutzen WhatsApp hierzulande.

Hörer wünschen sich eine Möglichkeit, mit dem Radio in Kontakt zu treten: Sie wollen Feedback zu Sendungen und Themen geben, sie wollen ihre Musik-Wünsche platzieren oder Grüße durchgeben, sie wollen Staumeldungen und Blitzer weitergeben, um andere Hörer zu warnen oder sie wollen einfach nur mit dem Sender oder den Moderatoren kommunizieren. Das kann sowohl per Textnachricht – aber auch immer häufiger – auch direkt als Audiofile passieren.

Radio-Sender wünschen die direkte Interaktion mit den Hörern – die Nähe zum Nutzer ist für viele eines der Alleinstellungsmerkmal. So fragen sie ihre Hörer regelmäßig nach Wünschen, Meinungen und Interessen. Die Rückmeldungen fließen dann häufig direkt ins On Air-Programm ein, mal als Blitzermeldung, als Musikwunsch oder als Stellungnahme zu einem wichtigen Thema. Gerne werden die Rückmeldungen auch direkt als Sprachnachricht gesendet.

Diese vielfältige Kommunikation – Sender-Hörer/Text&Audio – lässt sich perfekt über Messenger abwickeln und funktioniert meist viel einfacher, schneller und effektiver als per E-Mail oder Telefon.

Doch wie organisieren wir die Kommunikation per WhatsApp (und Co.)? Welchen Aufwand müssen wir betreiben, um möglichst viele Hörer zu erreichen? Welche Themen sind für WhatsApp (und Co.) geeignet und warum ist der Newsletter nicht (mehr) eines der probatesten WhatsApp-Kommunikations-Instrumente? Bernd Aumiller hat die Antworten auf diese und weitere Fragen. Dabei zeigt er auch Wege auf, wie wir über Messenger-Dienste möglicherweise sogar neue Umsätze generieren.

Was lernst Du in diesem Webinar?

Welche technischen Voraussetzungen braucht es, um mit unseren Hörern per Messenger zu kommunizieren?

Wie viel redaktionellen Aufwand müssen wir für die Messenger-Kommunikation mit dem Hörer einplanen?  

Welche Spielregeln von WhatsApp müssen wir kennen und verstehen? 

Was machen andere Radio-Sender in WhatsApp (und Co.) schon heute und zu welchen Themen kommunizieren sie erfolgreich mit den Hörern? 

Wer ist der Dozent?

Bernd Aumiller ist seit zwei Jahren Sales Director beim Münchner StartUp Messenger People, mit knapp 2000 internationalen Kunden der Weltmarktführer im Bereich Messenger-Kommunikation. Er war Pressesprecher beim Bay Journalistenverband und im Bereich PR bei unterschiedlichen Medienunternehmen tätig. 

Wie lange dauert ein Webinar und was kostet es?

Dauer: 60 Minuten plus 30 Minuten Fragerunde per Chat

Technische Voraussetzungen:  Keine

Wichtig: Gute Internetverbindung

Bonus: Folien bzw. Handout nach dem Webinar

Preis: 65 Euro (brutto)

Die Landesanstalt für Medien NRW fördert die Teilnahme an diesem Webinar. Mitarbeiter aus dem NRW-Lokalfunk müssen deswegen eine geringere Teilnahmegebühr von nur 25 Euro bezahlen.

Du hast noch Fragen, dann schreibe uns gerne – mennicken@fm-online-factory.de – oder Du rufst einfach an 0172.2198124.



0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück